Skip to main content

Make-up Essentials

Für alle, die gerne etwas mehr ausprobieren möchten, gibt es hier eine Anleitung. Für Make-up Einsteiger gibt es den Beitrag Make-up Basics für Minimalisten  zum Herantasten an das Thema.

Alle, die gerne etwas mehr ausprobieren möchten finden hier Tips. Wenn man die richtigen Produkte sparsam benutzt fühlt man sich sogar gut damit und gar nicht verkleidet.

Hautpflege

Das Wichtigste ist die richtige Pflege der Haut. Eine gute Creme macht die Haut geschmeidig. Das ist wirklich unverzichtbar. Als Make-up Grundlage sollte sie allerdings nicht zu fettig sein, sonst hält das Ergebnis nicht so lange.

Auch eine regelmäßige Reinigung und ein Peeling einmal die Woche sind großartig und machen ein schöneres Hautbild.

Make-up Routine

Je besser der Hautzustand, umso weniger muss man abdecken. Hier genügt oft eine getönte Tagescreme in Kombination mit einem Concealer um manche Stellen abzudecken bzw. aufzuhellen.

Wenn die Haut an einigen stellen Flecken, Pickel oder Rötungen hat lohnt es sich ein richtiges Make-up zu verwenden. Das kann dann ruhig etwas deckender sein! Auch hier kann man dann zusätzlich noch mit Concealer arbeiten um Augenschatten aufzuhellen.

Danach fixiert und mattiert man das ganze mit Puder. das ist umso wichtiger, je länger das Make-up halten soll. Man kann losen Transparentpuder oder einen deckenderen Kompaktpuder nehmen. Je nach Vorliebe. Bei letzterem kann man auf das Make-up verzichten.

Für das Augenmake-up gibt es verschiedene Lösungen:

  1. Wimperntusche, fertig! Die schnellste Variante
  2. Wimperntusche und dann da komplette Augenlid mit einem hellen Lidschattenton bedecken. Z.B. Champagnerfarben oder Elfenbein. Das klappt mit ein wenig Übung schnell. Das passt zu fast allen Augen, außer beim Schlupflid
  3. Augenlid mit hellem Ton ( Champagnerfarben ) grundieren. Gerade in den Spiegel schauen und in den Augenaußenwinkel einen dunkleren Ton setzen. Je nach gewünschter Dramatik wählt man von hellgrau oder hellbraun bis hin zu schwarz. Wenn man ein Schlupflid hat setzte man den dunkleren Ton genau auf den überhängenden Teil, wenn man gerade in den Spiegel schaut. Mit etwas Übung gelingt das bald! Wer mag verstärkt den Augenausdruck noch mit Kajal ( grau, braun oder schwarz). Ich bevorzuge es, wenn die Kajallinie außen am Wimpernkranz sitzt. Das vergrößert das Auge. Will man sein Auge optisch verkleinern, setzt man den Kajal ins Innenlid. Meistens wirkt es am besten diese Linie, egal ob innen oder außen nicht ganz bis zum Augeninnenwinkel zu ziehen.

Wenn man ein ausdruckstarkes Augenmake-up mit dunkleren Tönen plant, kann es Sinn machen damit noch vor der Grundierung und dem Pudern zu starten. Wenn etwas bröselt kann man es leicht wegwischen ohne Schatten unter den Augen zu hinterlassen.

Dann fehlt noch Lippenstift. Wer keinen Lippenstift mag nimmt einen Pflegestift oder Lipgloss um seinen Lippen eine gepflegte Erscheinung zu verpassen. Ansonsten wählt man eine schöne Lippenstiftfarbe, die zum jeweiligen Anlass passt. Neutraler, z.B. leicht Rosé zum Businessalltag, dunkler oder leuchtender für den Abend. Natürlich kann man auch tagsüber knallrot tragen, wenn man darauf Lust hat und es zu seinem Typ passt!

Ein Lippenstift, der zu jedem Hauttyp ist ist die Farbe Rosenholz!

Abschließend kann man den Look noch mit etwas Rouge auffrischen. Rosé ist immer ein frischer Ton. Dazu schaut man in den Spiegel und lacht. Da wo sich die Bäckchen bilden setzt man ein wenig Rouge drauf. Lieber mit wenig starten und bei Bedarf nochmal eine Schicht drauflegen als umgekehrt.

Alternativ dazu kann man auch mit bronzefarbenem Sonnenpuder arbeiten. Dazu tupft man leicht auf die Wangen, die Schläfen und das Kinn. Das Gesicht erhält dadurch mehr Kontur

Et voilà, fertig

 


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *